Maulwurffrei

Unter dem Namen Maulwurffrei werden verschiedene Mittel zur effektiven Maulwurfbekämpfung angeboten. Allerdings sind nicht alle dieser Mittel auch tatsächlich zu den erlaubten Methoden in der Maulwurfbekämpfung zu zählen.

Auf natürlichem Wege maulwurffreiKeine giftigen Mittel einsetzen

Es gibt leider auch einige sehr giftige Mittel, die keinesfalls angewendet werden dürfen. Sie können den Maulwurf töten, was jedoch nicht erlaubt ist, da die Tiere unter Naturschutz stehen.

Ebenso finden sich im Bereich der Maulwurfbekämpfung auch einige Mittel mit dem Namen Maulwurffrei, die erlaubt sind. Hierbei handelt es sich meist um kleine Kugeln, die mit bestimmten Duftstoffen versehen sind. Diese Duftstoffe sind dem Maulwurf zuwider, so dass er schnell das Weite suchen wird.

  • Wichtig beim Kauf von Maulwurffrei Duftkugeln ist, dass diese biologisch abbaubar sind, also selbstständig im Boden verrotten.

  • Zudem dürfen die Duftstoffe keine Gefahr für den Maulwurf darstellen, sondern ihn lediglich vergrämen.

Hierbei haben sich naturidentische Duftstoffe etabliert, sie sind zwar synthetisch hergestellt, kommen in dieser Duftform aber ebenfalls in der Natur vor.

Vorsicht vor Nachahmerprodukten

Sobald die Maulwurffrei Produkte allerdings nicht eindeutig auf den Naturschutz verweisen, unter dem der Maulwurf steht, oder gar versprechen, die Maulwürfe zu töten, sollte man die Finger von den Angeboten lassen. Denn dann handelt es sich um verbotene Methoden der Maulwurfbekämpfung. Hier lohnt es sich, auf altbewährte Mittel zu setzen, die auch ohne chemische Keule auskommen. Geräusche stören Maulwürfe ebenso wie Gerüche.

Hier kann man mit etwas Krach, etwa durch lärmende Kinder, bereits gute Ergebnisse bei der Maulwurfvertreibung erzielen. Zusätzlich können Molke, Jauche und Co. in Maßen in die Gänge der Maulwürfe geschüttet werden. Sie verursachen ebenso einen unangenehmen Geruch, der den Maulwurf zur Flucht animiert.