Maulwurfplage 2012?

Wird es im kommenden Jahr erneut eine Maulwurfplage geben? Diese Frage stellen sich viele Gartenbesitzer, denn Maulwürfe im eigenen Garten sorgen immer wieder für Ärger und Stress pur. Doch wovon hängt es ab, ob die Maulwurfplage 2012 auftritt oder nicht?

Eine Maulwurfsplage bringt die bekannten Probleme mit sichDer Mensch schafft gute Lebensbedingungen

Im Grunde genommen ist es ganz einfach, ein Hobbygärtner, der seinen Garten auf möglichst natürliche Weise bewirtschaftet, kann davon ausgehen, dass er gesunden Boden hat. Und dieser äußert sich darin, dass Maulwürfe sich darin wohlfühlen.

Nur wenn viele Kleinlebewesen, wie Schnecken, Schnakenlarven oder Engerlinge und Regenwürmer im Erdreich zu finden sind, ist auch ausreichend Nahrung für den Maulwurf vorhanden. Dann fühlt er sich wohl und wird sich im betreffenden Garten häuslich einrichten. Hierbei kann es 2012 zur Maulwurfplage kommen.

Natürliche Reaktion - natürliche Abwehrmaßnahmen

Bei sehr viel Nahrung können sich nämlich auch mehrere Maulwürfe im eigenen Garten niederlassen. Allerdings ist dies im eigentlichen Sinne keine Plage, sondern nur ein Zeichen für einen besonders gesunden Boden. Darüber hinaus schützt der Maulwurf die Pflanzen im Garten, da er zahlreiche Pflanzenschädlinge einfach vertilgt.

Wenn allerdings tatsächlich eine Maulwurfplage 2012 vorhersehbar ist, kann man ihr entgegen wirken:

  • Hierzu bieten sich entsprechende Duftsteine für die Gangsysteme ...
  • oder auch Stangen an, die in Abständen auf die betroffene Rasenfläche gesteckt und mit Hämmern geschlagen werden.

Mit diesen Hilfsmitteln gelingt es kinderleicht, der Maulwurfplage 2012 Herr zu werden und seinen Garten wieder selbst nutzen zu können. Bedenken sollte man dabei jedoch, dass ohne Maulwürfe auch andere Schädlinge nicht mehr vernichtet werden. Dadurch könnten die Pflanzen deutlich stärker angegriffen werden.