Maulwurfschreck

Schaut man sich die im Handel erhältlichen Mittel zur Maulwurfbekämpfung an, wird man mit Sicherheit schnell den Maulwurfschreck entdecken. Es handelt sich hierbei um ein batteriebetriebenes Gerät, welches einfach in den Erdboden eingeschraubt wird.

Der Maulwurfschreck ersetzt natürliche Erschütterungen und GeräuscheDer Trick mit den Schwingungen

Nach dem Einschalten werden Vibrationen in unregelmäßigen Abständen ausgelöst. Darüber hinaus können Resonanzschwingungen ausgelöst werden. Diese sorgen, in Verbindung mit den unregelmäßigen Abständen, in denen sie auftreten, dafür, dass der Maulwurf sich nicht an sie gewöhnen kann.

  • Durch die Vibrationen werden die Sinneswahrnehmungen im Bereich Fühlen und Hören angesprochen, die ohnehin sehr stark ausgeprägt sind. Bei Maulwürfen können damit sehr gute Erfolge erzielt werden. Der Maulwurfschreck soll nach Herstellerangaben ausreichen, um bis zu 1.000 Quadratmeter Fläche von Maulwürfen zu befreien.

  • Dabei bietet der Maulwurfschreck den Vorteil, dass keinerlei Gifte eingesetzt werden. Ebenso wenig wird der Maulwurf über die Maßen beansprucht, es wird ihm lediglich der Aufenthalt im zu schützenden Gebiet unangenehm gemacht, denn die ständigen Vibrationen und Geräusche können Maulwürfe überhaupt nicht vertragen.

  • Neben den kleinen Buddlern lassen sich übrigens auch Wühlmäuse mit dem Maulwurfschreck erfolgreich vertreiben.

Ausdauer des Maulwurfschrecks

Laut Herstellerangaben kann eine Batterie im Maulwurfschreck eine Laufzeit von zwei bis drei Monaten erreichen, so dass der Zeitraum ausreichend ist, um den Maulwurf dauerhaft zu vergraulen. Ebenfalls soll das Gerät sehr robust sein und wetterbeständig, was auch nötig ist, wird es doch direkt im Freien eingesetzt.