Maulwurfvertreiber

Ein weiteres Mittel zur Maulwurfbekämpfung ist der Maulwurfvertreiber. Er basiert auf einer ähnlichen Technik, wie der Maulwurfschreck und ist häufig in zwei Varianten anzutreffen. So gibt es den Maulwurfvertreiber mit einem längeren und kürzeren Schaft, der aus Aluminium oder Plastik bestehen kann.

Arbeitet wie eine Solarlampe: Der solarbetriebene MaulwurfvertreiberMaulwürfe gewaltfrei verschrecken

Weiterhin unterscheidet man zwischen dem batteriebetriebenen Maulwurfvertreiber und dem Modell, das mit einem Solarkollektor ausgestattet ist.

Die Batterien halten in der Regel vier bis sechs Monate. Bei einem Solarkollektor ergibt sich der Vorteil, dass der Maulwurfvertreiber gänzlich ohne kostenintensive Stromzufuhr auskommt. Hierbei kann er sogar dann seine Wirkung entfalten, wenn einmal ein eher trüber Tag vorherrscht. Das Tageslicht ist üblicherweise ausreichend, um den Solarkollektor aufladen zu können.

Vorteile & Eigenschaften der Geräte

Idealerweise entscheidet man sich für den Maulwurfvertreiber mit Aluminiumschaft und Solarkollektor:

  • Zum einen spart dieser Strom bzw. Batterien,
  • zum anderen ist der lange Aluminiumschaft bestens geeignet, um dem gesamten Gerät mehr Stabilität zu verleihen.

In seiner Hauptfunktion erzeugt der Maulwurfvertreiber Töne und Vibrationen, die sofort ins Erdreich übergehen und für Maulwürfe kaum erträglich sind. Dabei kann der Aluminiumschaft diese Vibrationen besser übertragen.

Handhabung der "Vertreiber"

Der Maulwurfvertreiber sollte idealerweise so aufgestellt werden, dass man die Maulwürfe damit vor sich her treibt, bis man sie nach einigen Wochen des Einsatzes auf ein anderes Grundstück vertrieben hat.

Wer den Maulwurfvertreiber hingegen nur zwischen die einzelnen Erdhügel steckt, läuft Gefahr, dass die Maulwürfe in alle Richtungen flüchten, insgesamt aber auf dem eigenen Grundstück bleiben.